Suche
Close this search box.

Kostenverluste – CNIT

Verringerung des Druckverlusts im Luftverteilungsplenum, um eine effektive Entrauchung des CNIT zu gewährleisten

Ziel dieses Auftrags ist es, die Druckverluste im Luftverteilungsplenum unter dem CNIT in Paris zu bewerten, um dessen einwandfreie Funktion bei Entrauchungsbedarf zu gewährleisten. Es wurde ein 3D-Modell des Plenums erstellt, um den Druck und die Problembereiche zu bewerten.

Projekt

Verringerung des Druckverlusts im Luftverteilungsplenum, um eine effektive Entrauchung des CNIT zu gewährleisten

Jahr

2024

Kunde

Unibai Rodamco

Lokalisierung

Frankreich

Typologie

Entrauchung

Weiter navigieren :

Unsere anderen Projekte :

Neueste Nachrichten :

Technisches Dossier :

Sprinkler: Wie funktioniert ein Sprinklernetz?

Brandschutztechnik

Brandschutz in Rechenzentren: Automatische Gaslöschanlagen (AGLS)

Dossier: IT263 anwenden – Entrauchung von Atrien

Unsere Expertise :

Technisches Dossier :
No data was found

Untersuchung von Netzdruckabfällen

Verringerung des Druckverlusts im Luftverteilungsplenum, um eine effektive Entrauchung des CNIT zu gewährleisten

Bewertung der Eignung des Belüftungssystems zur Unterstützung der Produktionserweiterung im Werk von Aluminium Dunkerque

Ziel dieses Auftrags ist es , die Druckverteilung innerhalb des Luftverteilungsplenums unter dem CNIT in Paris zu bewerten, um sicherzustellen, dass die Druckverluste die Systemgrenzen nicht überschreiten, und so den ordnungsgemäßen Betrieb im Falle einer Entrauchungsnotwendigkeit zu gewährleisten. Diese Bewertung erfolgt vor dem Hintergrund eines überfüllten Deckenhohlraums mit einer Vielzahl von Kanälen, die den Luftdurchlassquerschnitt verringern.

Nachdem die Druckverluste in einem Standardszenario bewertet wurden, ist es das Ziel, Optimierungen vorzuschlagen, um die durch die Kanäle verursachten Druckverluste zu reduzieren.

Präsentation des 3D-Studienmodells des CNIT-Trichters

In diesem Projekt ist es entscheidend, mithilfe von numerischen Strömungssimulationen (CFD) den durch die Lage der Kanäle induzierten Druckverlust zu validieren und eventuell die Installation von Leitblechen in Betracht zu ziehen.

Die Herausforderung besteht darin, Lösungen zu finden, die den Druckverlust minimieren und den Betrieb des Luftverteilungssystems optimieren, um eine maximale Effizienz und Sicherheit zu gewährleisten, wenn Entrauchungsmaßnahmen erforderlich sind.

Simulation auf der bestehenden Konfiguration

3D-Modell des Plenums

Im Rahmen dieser Studie wurde die Gesamtvolumetrie des Plenums genau modelliert, wobei die Anordnung aller Netzwerke berücksichtigt wurde, um den tatsächlichen Betriebsbedingungen so nahe wie möglich zu kommen. Basierend auf den Aufzeichnungen, die während eines Audits vor Ort gemacht wurden, wurden alle Öffnungen, Balken, Schächte, Mauerwerk und andere Geometrien des Deckenhohlraums genau modelliert.

Das Mauerwerk am Eingang des Deckenhohlraums wurde ebenfalls berücksichtigt, so dass die Auswirkungen dieser Elemente auf die Frischluftzufuhr genau abgeschätzt werden konnten. So wurden alle wichtigen Luftmasken neu modelliert und in die Studien integriert.

3d-Modell des Plenums und des Trichters

Um den maximalen Druckverlust innerhalb des Plenums zu ermitteln und die Dimensionierung der Anlagen zu überprüfen, muss das Worst-Case-Szenario zugrunde gelegt werden. Dazu muss unbedingt der Fall betrachtet werden, dass die maximale Luftmenge aus dem Plenum angesaugt wird.

Durch die Berücksichtigung dieses Extremszenarios kann sichergestellt werden, dass die Einrichtungen angemessen dimensioniert sind, um den härtesten Bedingungen standhalten zu können.

Bestimmung von Problemzonen mithilfe von CFDs

Die numerische Strömungsmechanik oder Computational Fluid Dynamics (CFD) umfasst alle numerischen Methoden, die zur Untersuchung der Strömung eines Fluids in einer bestimmten Umgebung verwendet werden. Diese Strömungen werden durch partielle Differentialgleichungen geregelt, die nicht analytisch gelöst werden können. Mithilfe der Finite-Elemente-Methode können diese Gleichungen numerisch gelöst werden, wodurch man eine Näherungslösung für ein physikalisches Problem erhält.

Bei der Anwendung auf Gebäude kann eine CFD-Studie dem Planer wertvolle Informationen über die wahrscheinlichen Luftgeschwindigkeiten, Drücke und Temperaturen in und um die Bauräume herum liefern.

Untersuchung von Druckverlusten [Echelle masquée]

Eine CFD-Studie ist daher nach dem Modell des vorgeschlagenen Plenums realisiert, das die Realität getreu wiedergibtund ermöglicht somit Bereiche mit hohem Druckverlust unter den aktuellen Bedingungen bestimmen die verändert werden müssen, um die für den ordnungsgemäßen Betrieb des Entrauchungssystems erforderlichen Druckverlustziele zu erreichen.

Verbesserungsvorschläge zur Verringerung von Druckverlusten

Vorgeschlagene Lösungen und Umlagerungen

Zahlreiche technische Lösungen wurden vorgeschlagen, um die Luftzirkulation im Plenum zu verflüssigen, um die Rauchabzug, wie z. B. Änderungen an der Lage der Schächte, Neuanordnung von problematischem Mauerwerk, aerodynamische Optimierung des vorhandenen Volumens oder auch die Installation von Abdeckungen, um den Luftstrom besser zum Ausgang zu leiten.

Bewertung der Wirksamkeit der neuen Konfiguration

Durch die verschiedenen Optimierungen konnte der Druckverlust im Vergleich zum Grunddesign deutlich reduziert werden. Das letzte untersuchte Szenario, das alle möglichen Verbesserungen entsprechend den Projektzwängen einbezieht, weist einen halbierten Druckverlust im Vergleich zur aktuellen Situation auf.

Außerdem liegt der Druck am Ende des Plenums im ungünstigsten Fall in der Größenordnung des für den allgemeinen Fall festgelegten Ziels, was in der ursprünglichen Konfiguration bei weitem nicht der Fall war.

Untersuchung der Druckverluste Ausgangszustand [Echelle masquée]
Untersuchung der Druckverluste nach der Optimierung [Echelle masquée]

Brandschutz: Analyse von Entrauchungsanlagen in Gebäuden

Ziel der durchgeführten Studien war es, die Auslegung der Systeme zu überprüfen, um einem Entrauchungsszenario gerecht zu werden. Das bedeutet, dass der Schwerpunkt auf der Bewertung der Leistung von Anlagen unter Bedingungen lag, unter denen im Brandfall eine schnelle Rauch- und Wärmeabfuhr erforderlich ist. Auf diese Weise wird sichergestellt, dass die Systeme die gesetzlichen Anforderungen an den Brandschutz erfüllen und die Bewohner des Gebäudes im Notfall schützen können.

> Mehr erfahren :

Videozusammenfassung der Studie

Zusammenfassung der Studie

Der Auftrag besteht darin, die Druckverluste im Luftverteilungsplenum unter dem CNIT in Paris zu bewerten, um dessen einwandfreie Funktion zu gewährleisten, wenn eine Entrauchung erforderlich ist. Der Deckenhohlraum wird durch eine Vielzahl von Kanälen verstopft, wodurch der Querschnitt des Luftstroms verringert wird. Numerische Strömungsmechanik (CFD)-Simulationen werden durchgeführt, um Druckverluste zu bewerten und Optimierungen vorzuschlagen, um diese zu verringern. Es wird ein genaues 3D-Modell des Plenums erstellt und CFD-Studien werden durchgeführt, um Bereiche mit hohem Druckverlust zu bestimmen.

Es werden verschiedene technische Lösungen vorgeschlagen, wie z. B. die Änderung der Lage der Luftkanäle und die Installation von Hauben, um die Luftzirkulation zu verflüssigen. Durch die vorgenommenen Optimierungen konnten die Druckverluste im Vergleich zum ursprünglichen Design deutlich reduziert werden. Mit den Studien soll überprüft werden, ob die Einrichtungen die Brandschutzanforderungen für eine schnelle Rauch- und Wärmeabfuhr im Brandfall erfüllen.

Videozusammenfassung der Mission

Weitere Projekte entdecken